Aktuelles und Termine finden Sie hier | Trauma-Tagung im November, jetzt alle Informationen hier

Landbaupädagogik

Pädagogik als Kunst, Spiel und Arbeit. Kunst als Brot nicht nur als Dessert, als das elementarste Werkzeug von Pädagogik und folgerichtig der Ausbildungsformen und -inhalte von PädagogInnen.

Das freie kindliche Spiel als „die“ prägende Entwicklungsquelle der Kindheit. Welche Aufgaben erwachsen heute daraus für eine Pädagogik, die Kindern die Kindheit nicht rauben will, die Kindheit nicht nutzen will, die das Kind als Subjekt seiner Selbsterziehung anerkennt und nicht als Objekt seiner Sozialisierung betrachtet?

Die Arbeit mit Boden, Pflanze und Tier. Der in dieser „vollständigen Umgebung“ sinnvoll tätige erwachsene Mensch und das darin spielende Kind. Novalis nennt das: „Paedagogik“. Und weiter rät er uns in „Das Allgemeine Brouillon“: „Erziehung von Kindern, wie Bildung eines Lehrlings – nicht durch directe Erziehung – sondern durch allmäliches Theilnehmen lassen an Beschäftigung ect. der Erwachsenen.“

Mit dem Waldhof, unserem Demeter-Saatgutbetrieb, steht uns ein natürlich gewachsener und von Menschen gestalteter Naturraum in Form eines großen Landbaugartens zur Verfügung, der uns für die Entwicklung neuer, naturnaher Ausbildungsformen und -inhalten vielfältige Perspektiven eröffnet. Erste praktische Entwicklungsschritte bei der SozialassitentInnen- und ErzieherInnenausbildung sind wir schon gegangen. Die Erfahrungen bestätigen unseren Weg und geben uns Zuversicht mutig, nächste, weitergehende Schritte zu gehen.

Ausbildungsschwerpunkt Landbaupädagogik

Arbeit an Erde und Gestaltung der vom Menschen durchdrungenen Landschaft sind für uns wesentliche Bildungskonstanten. Deshalb ist der Waldhof in die Ausbildung eingebunden. In regelmäßigen, wie auch periodischen Phasen befinden sich die SeminaristInnen zur Arbeit auf dem Saatgutbetrieb und Gärtnerhof. Die Ausbildungsinhalte entstehen aus der Arbeit mit und in der Natur, die der Betrieb erfordert. Deshalb ist der Waldhof bewußt kein Studiengarten.
Ausbildungsinhalte und -formen

Die dreijährige Ausbildung vermittelt Qualifikationen für den Elementarbereich (Waldorfkindergarten), für die schulbegleitende Sozialarbeit (Hort- und Freizeitpädagogik, Ganztagesschule) sowie für die Heim- und Heilpädagogik.

Am Schluss der Erzieherausbildung werden die Abschlussarbeiten vorgestellt. Die abschließende methodische Prüfung führt zur staatlichen Anerkennung.

Sozialassistenz – Der Waldhof als Arbeits- und Unterrichtsort

Arbeit an Erde und Gestaltung der vom Menschen durchdrungenen Landschaft sind für uns wesentliche Bildungskonstanten. Deshalb ist der Waldhof in die Ausbildung eingebunden. In periodischen Phasen oder individuell in Praktikas, befinden sich die SeminaristInnen zur Arbeit auf dem Saatgutbetrieb und Gärtnerhof. Die Ausbildungsinhalte entstehen aus der Arbeit mit und in der Natur, die der Betrieb erfordert. Deshalb ist der Waldhof bewußt kein Studiengarten.

In der ersten Phase der Ausbildung arbeiten und „leben“ die SeminaristInnen im Herbst vier Wochen lang den ganzen Tag auf dem Waldhof.
Ausbildungsschwerpunkt Landbaupädagogik

Wer innerhalb seiner Ausbildung einen Schwerpunkt in der Landbaupädagogik setzten möchte, der kann dies über die allgemeingültigen Ausbildungsinhalte und -formen hinaus, in dem er bewußt seine verschiedenen Praktika auf dem Waldhof und/oder anderen Einrichtungen der Landbaupädagogik (z.B. Bauernhöfe, Gärtnereien usw.) absolviert.

Was sind die Grundintentionen unseres Ausbildungskonzeptes?
Lebensschule sein – Lernen für mich, Lernen am Leben ist das Motiv. Freiräume und Zeit – sich auszuprobieren, sich kennenzulernen, sich auszubilden, ist unser Konzept.

Arbeiten und Leben – in der Natur, im Handwerk, in internationalen Projekten – mit alten Menschen und mit jungen Menschen im zweiten Studienjahr. Studieren am Erleben in Theorie, Praxis und Kunst in Seminarblöcken am Rudolf Steiner Institut, zwischen den Praktika, ist unser Werkzeug.

Rudolf Steiner Institut | Wilhelmshöher Allee 261 | 34131 Kassel

Telefon 0561 930 88 30 | Fax 0561 930 88 34

E-Mail: info@steiner-institut.eu

Ansprechpartnerin Sozialpädagogik:

Almuth Strehlow
Kontakt Sekretariat:
0561 930 88 30
oder via E-Mail an strehlow@steiner-institut.eu
Unser PDF mit allen Informationen zu unserer Sozialpädagogik Ausbildung:
Hier herunterladen