Kategorie-Archive: Sozialpädagogik

Treffen der Praxis-AnleiterInnen 2019/20

A C H T U N G: T e r m i n v e r l e g u n g

Im Januar 2020 wird das Treffen der Praxis-AnleiterInnen wieder die Möglichkeit zu intensivem Austausch bieten. Hier können Sie sich vorab informieren und anmelden.

=
Bitte lösen Sie die folgende Aufgabe um das Formular absenden zu können.

Bewerbertreffen ErzieherInnenausbildung vom 27. und 28. Februar 2019

Achtung: geänderte Zeiten:
Beginn: Mittwoch, 27.02.2019 15:00h bis Donnerstag, 28.02.2019 18:30h

 

Unter dem Thema „VERWANDELN – was ich werden will“ laden die Studierenden des ersten Ausbildungsjahres zum BewerberInnentreffen für die Ausbildung Sozialpädagogik am 27. und 28. Februar 2019 ein:

Was ist das BewerberInnentreffen?

Das Treffen erfüllt zwei Dinge: Wir lernen Sie kennen und Sie uns. Sie können uns Fragen rund um die Ausbildung stellen und wir werden Ihnen alle Fragen beantworten. Währenddessen können Sie unser Institut intensiv kennen lernen: die SchülerInnen, die bereits in der Ausbildung sind sowie Ihre eventuell späteren KursteilnehmerInnen, die DozentInnen, die Ausbildungsschwerpunkte, die Unterrichtsfächer, die Räume. weiterlesen…

Projekttag Interkulturelle Pädagogik 2018

Kurzbericht zum Projekttag „Interkulturelle Arbeit“ im Zugehen auf Michaeli
verfasst von Antje Weynans

„Natur, dein mütterliches Sein,
Ich trage es in meinem Willenswesen;
Und meines Willens Feuermacht,
Sie stählet meines Geistes Triebe,
Daß sie gebären Selbstgefühl,
Zu tragen mich in mir.“

Michaeli-Stimmung

Ein Vertiefungsbereich innerhalb der ErzieherInnen-Ausbildung ist in der „Interkulturellen Arbeit“ verortet.
Nicht nur den angehenden ErzieherInnen wurde am vergangenen Projekttag Einblick in das breite Spektrum dieser Arbeit gewährt, auch eine Klasse der Höheren Berufsfachschule für Sozialassistenz nahm daran teil.
Die circa 100 TeilnehmerInnen hörten am Morgen zunächst einen Vortrag von Michael Buschheuer, Gründer der Organisation Mission Sea-eye. www.sea-eye.org.
Er stellte in einem sachlichen Vortrag die wesentlichen Fakten dar, die im Jahr 2015 zur „modernen Völkerwanderung“ geführt haben. Unter anderem ging er dabei darauf ein, wie sich Europa den damit geschaffenen politischen und gesellschaftlichen Herausforderungen gestellt hat und aktuell stellt.

weiterlesen…

BewerberInnentreffen Sozialpädagogik vom 28. Februar bis 03. März 2018


Unter dem Thema „Begegnungen bewusst erfahren“ laden die Studierenden des ersten Ausbildungsjahres zum BewerberInnentreffen für die Ausbildung Sozialpädagogik vom 28. Februar bis 03. März 2018 ein:

Was ist das BewerberInnentreffen?

Das Treffen erfüllt zwei Dinge: Wir lernen Sie kennen und Sie uns. Sie können uns Fragen rund um die Ausbildung stellen und wir werden Ihnen alle Fragen beantworten. Währenddessen können Sie unser Institut intensiv kennen lernen: die SchülerInnen, die bereits in der Ausbildung sind sowie Ihre eventuell späteren KursteilnehmerInnen, die DozentInnen, die Ausbildungsschwerpunkte, die Unterrichtsfächer, die Räume. weiterlesen…

Beitrag aus der Spielgruppenarbeit / Vertiefungsbereich interkulturelle Arbeit

Spielgruppe Wohnheim am Kreisel. Spielgruppenthema: Gestaltung der Jahresfeste in und außerhalb Europas, Beispiel: Michaeli und ein kleiner Bericht aus der Spielgruppenarbeit am Montag den 25.09.2017

Das Michaeli-Fest habe ich, besonders in meiner Kindergartenzeit in Lima, Peru, sehr geliebt. Es wurde draußen ein riesengroßer Parcours aufgebaut. Man musste ganz hoch klettern, balancieren, durch einen Hula-Hoop Reifen springen und mit einem Feuerball werfen.
Auch in meiner Schulzeit in der Schweiz (ich glaube es war in der 5. Klasse), gab es zu Michaeli eine riesige Schnitzeljagd, die von den Lehrern und Oberstufenschülern organisiert wurde. Sie fand in einem großen Wald statt. Wir waren in kleinen Teams unterwegs und bekamen immer neue Aufgaben, die wir so gut und so schnell lösen mussten, wie wir konnten. Genauso wie schon in Lima, war dies ein echtes Ereignis!
Doch was steckt dahinter? Worum geht es überhaupt?
weiterlesen…

Thementage „Traumapädagogik“ im November 2017

Das Rudolf Steiner Institut Kassel veranstaltet am 17. und 18. November 2017  Thementage mit dem Titel:  „Aspekte der Traumapädagogik“.
Fachrefetrenten aus unterschiedlichen Bereichen bieten Arbeitsgruppen an.
Am Freitag, den 17. November 2017 hält Dr. Martin Straube um 20:00h einen öffentlichen Vortrag mit dem Titel: „Wenn die Seele Wunden trägt“.

Das vollständige Programm finden Sie in Kürze hier

„Trauma bedeutet übersetzt ‚Wunde‘, und tatsächlich sind in der Begegnung mit den Kindern und Jugendlichen nicht nur ihre Wunden spürbar, sondern es entstehen auf Grund ihrer oft unverständlichen und teilweise hoch verunsichernden Interaktionen und Beziehungsangebote immer wieder neue ‚Wunden‘ auch bei den Fachkräften.

Primäres Anliegen der Traumapädagogik ist die Sorge für einen „sicheren Ort“, als wichtige und notwendige Grundvoraussetzung für den Bewältigungsprozess. Dabei geht es sowohl um die innere Sicherheit (Selbstbemächtigung und Stabilisierung), als auch um die äußere Sicherheit (Strukturen und Rahmenbedingungen, Haltungen, Stabilität der Betreuungspersonen). weiterlesen…

die „Kunst – Abschlüsse 2017“

Kunstabschluss der SozialassistentInnen des Rudolf Steiner Instituts:
Die SozialassistentInnen des Rudolf Steiner Instituts Kassel laden zum Kunst-Abschluss „hin & weg“ ein. Aufführung: 30. Juni 2017, 09:30h,
öffentliche Generalprobe: 29.06.2017, 17:00h.
Ort: Anthroposophisches Zentrum, Wilhelmshöher Allee 261, 3. Stock.
Bitte nutzen Sie zur Aufführung am Freitag den Nebeneingang.

 

Kunstabschluss der ErzieherInnen des Rudolf Steiner Instituts:

„Der starke Wanja“ von Otfried Preußler, nach der Bühnenfassung von Tristan Berger

Die AbsolventInnen der ErzieherInnen-Ausbildung des Rudolf Steiner Instituts laden Sie herzlich zu ihrem Kunstabschluss ein. Am 23. Juni 2017 erzählen wir die wunderbare Geschichte vom starken Wanja im Anthroposophischen Zentrum in Kassel (Wilhelmshöher Allee 261 / großer Saal).
Wir freuen uns, wenn Sie dabei sein wollen. Beginn ist um 18:00 Uhr. Eintritt frei Spenden willkommen.

 

Rudolf Steiner Institut | Wilhelmshöher Allee 261 | 34131 Kassel

Telefon 0561 930 88 30 | Fax 0561 930 88 34

E-Mail: info@steiner-institut.eu