Kategorie-Archive: Institut

Treffen der Praxis-AnleiterInnen 2019

Im Herbst 2019 soll das Treffen der Praxis-AnleiterInnen wieder die Möglichkeit zu intensivem Austausch bieten. Hier können Sie sich vorab informieren und anmelden.

=
Bitte lösen Sie die folgende Aufgabe um das Formular absenden zu können.

Hortfachtagung in Kassel

10. – 12. Oktober 2019

Alle Informationen, die Einladung, das Programm und die Anmeldung finden Sie hier zum Download:

oder gleich hier anmelden:

=
Bitte lösen Sie die folgende Aufgabe um das Formular absenden zu können.

Bewerbertreffen ErzieherInnenausbildung vom 27. und 28. Februar 2019

Achtung: geänderte Zeiten:
Beginn: Mittwoch, 27.02.2019 15:00h bis Donnerstag, 28.02.2019 18:30h

 

Unter dem Thema „VERWANDELN – was ich werden will“ laden die Studierenden des ersten Ausbildungsjahres zum BewerberInnentreffen für die Ausbildung Sozialpädagogik am 27. und 28. Februar 2019 ein:

Was ist das BewerberInnentreffen?

Das Treffen erfüllt zwei Dinge: Wir lernen Sie kennen und Sie uns. Sie können uns Fragen rund um die Ausbildung stellen und wir werden Ihnen alle Fragen beantworten. Währenddessen können Sie unser Institut intensiv kennen lernen: die SchülerInnen, die bereits in der Ausbildung sind sowie Ihre eventuell späteren KursteilnehmerInnen, die DozentInnen, die Ausbildungsschwerpunkte, die Unterrichtsfächer, die Räume. weiterlesen…

Reflections on Research Questions from the IASWECE Trainers Meeting in Kilkenny Ireland

From 11.10. to 14.10.2018 85 trainers from 36 different countries met in Kilkenny/Ireland. Our common theme at this fourth international meeting of Waldorf educators was research. How do we succeed in being researchers ourselves, how do we combine academic research with research in the humanities? How do we stay with the flow of time and question the most diverse scientific research? How do we ourselves work as researchers in the natural sciences, social research, educational science … and above all as people who are researching within anthroposophy – how do we work with the night? weiterlesen…

Ausbildertreffen zu Forschungsfragen in Irland im Oktober 2018

(please be aware of the english version)

Vom 11.10. bis 14.10.2018 trafen sich 85 AusbilderInnen aus 36 verschiedenen Ländern in Kilkenny/Irland. Unser gemeinsames Thema bei diesem vierten internationalen Treffen der Ausbildungsstellen zur WaldorferzieherIn war die Forschung. Wie gelingt es selber Forschende/r zu sein, wie verbinden wir akademische Forschung mit geisteswissenschaftlicher Forschung? Wie bleiben wir am Strom der Zeit und befragen die verschiedensten wissenschaftlichen Forschungen? Wie arbeiten wir selber als Forschende der Naturwissenschaft, der Sozialforschung, der Erziehungswissenschaft … und vor allem als Mensch, der/die innerhalb der Anthroposohie forschend unterwegs ist – wie arbeiten wir mit der Nacht?
Die einführenden Vorträge – in denen auch Übungen und der Austausch beinhaltet waren, hielt Florian Oswald, Leiter der Pädagogischen Sektion in Dornach. weiterlesen…

Aus der Sicht der Kinder – ein Projekt im Rahmen der Einführungswoche im Rudolf Steiner Institut in Kassel

In der ersten Woche nach den Sommerferien sind alle Studierenden des Rudolf Steiner Instituts in verschiedenen Projekten aktiv. Die Woche steht unter einem speziellen Thema, und in diesem Jahr (2018) lautete es: Was werden will …?
Die Dozenten und Dozentinnen des Instituts haben sich für ihre morgendlichen Ansprachen besondere Unterthemen überlegt und im Laufe des Vormittags gab es verschiedene künstlerische Gruppen.
Mit den Medien Film und Fotografie betrachteten die Teilnehmenden die Welt im speziellen Fokus des Kindes, d.h. aus der Perspektive der Kinder und eben nicht auf Augenhöhe.
Diese künstlerische Gruppe leitete Dr. Ellen Markgraf und hier sind nun Auszüge aus den entstandenen Motivsuchen zu sehen.

Heimat gestalten. Berufsbild und Schulung des Erziehers im Hort

Von Johannes Wolter, Juli 2016

Welche Entwicklungsschritte das Kind um das neunte Lebensjahr herum macht und wie die Hortner und der Raum des Hortes dazu beitragen können, dass diese Schritte in innere und äußere Freiheit führen, zeigt der Waldorfpädagoge Johannes Wolter.

Alle schulischen Orte, besonders der Hort, wollen dem Kind Heimat sein, Orte verlässlicher, Rückhalt gebender Bindungen an konkrete Menschen und Gruppenkonstellationen mit sinnerfüllten Erlebens- und Tätigkeitsmöglichkeiten. Der Erzieher muss die Beziehungen zwischen der altersgemischten Gruppe und dem einzelnen Kind durch vielfältige Anregungen gestalten. In einem solchen lebendigen sozialen Organismus balancieren sich vier miteinander in Beziehung stehende Qualitäten aus, die Rudolf Steiner als die im Menschen wirksamen Grundkräfte beschrieben hat: Formkräfte, Lebens- oder Vitalkräfte, seelische Kräfte und Bewusstseinsvorgänge. weiterlesen…

Rudolf Steiner Institut | Wilhelmshöher Allee 261 | 34131 Kassel

Telefon 0561 930 88 30 | Fax 0561 930 88 34

E-Mail: info@steiner-institut.eu